Corona-Virus FAQ

Coronavirus - Informationen für Auszubildende

Hier finden Auszubildende Antworten auf häufige Fragen zu Auswirkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus.

Informationen zu den Auswirkungen im Zusammenhang mit dem Coronavirus finden Sie unter folgenden Links:

Handelskammer Hamburg

Handwerkskammer Hamburg

Deutscher Gewerkschaftsbund

IG Metall

Die Informationen zu den wichtigsten Fragen für Betriebe und Auszubildende in der Corona-Krise werden unter diesen Links laufend aktualisiert.

Berufsbildungsgesetz (BBiG) als Rechtsgrundlage

Für Auszubildende gilt ein sehr umfassender Schutz. Die rechtliche Grundlage hierfür bildet das Berufsbildungsgesetz, welches im Handwerk durch die Handwerksordnung ergänzt wird.

Was ist, wenn der Ausbildungsbetrieb mir kündigt?

Im Rahmen des BBiG hat Ihr Ausbildungsbetrieb Ihnen gegenüber eine Ausbildungsverpflichtung.

Eine Kündigung als Folge der Corona-Krise ist grundsätzlich nur wegen Fortfalls der Ausbildungsstätteneignung gerechtfertigt. Ihr Ausbildungsbetrieb ist in diesem Fall verpflichtet, sich bei der Agentur für Arbeit über Alternativen für Sie beraten zu lassen.

Was kann ich im Fall einer Kündigung selbst tun?

Wenden Sie sich umgehend an die Ausbildungsberatung der für Sie zuständigen Kammer. Diese kann Sie in vielen Fällen im Rahmen eines Schlichtungsverfahrens unterstützen, den Ausbildungsplatz zu erhalten oder einen Betrieb zu finden, in dem Sie Ihre Ausbildung fortsetzen können.

Melden Sie sich außerdem bei der Berufsberatung der Agentur für Arbeit Hamburg unter der E-Mail-Adresse: hamburg.berufsberatung@arbeitsagentur.de oder der
Telefonnummer: 040-2485-1188.
Dort werden Sie zu den Möglichkeiten z.B. eines Ausbildungsplatzwechsels beraten.
 

Mein Gehalt wird nicht mehr gezahlt - was kann ich machen?

Die Einstellung von Gehaltszahlungen ist in der Regel nicht zulässig. Die Ausbildungsberatung der zuständigen Kammer unterstützt Sie bei der Klärung, ob der Ausfall der Gehaltsfortzahlungen berechtigt ist. Des Weiteren empfiehlt es sich, den Personal- bzw. Betriebsrat über den Ausfall der Gehaltszahlung in Kenntnis zu setzen.

Sollte der Ausbildungsvertrag gelöst werden und das Ausbildungsverhältnis besteht bereits seit über einem Jahr, stellen Sie bei der Agentur für Arbeit einen Antrag auf Arbeitslosengeld I. Andernfalls können Sie im Bedarfsfall einen Antrag auf SGB II-Leistungen bei Jobcenter team.arbeit.hamburg stellen, um Ihre Ansprüche prüfen zu lassen.

Was ist mit den anstehenden Prüfungen?

Die Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie die Handwerkskammern (HWK) informieren auf ihren Webseiten laufend zu den Prüfungsterminen – oder fragen Sie bei Ihrer zuständigen Kammer nach.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund empfiehlt aufgrund der derzeitigen Situation allen Auszubildenden, die am Ende ihrer Ausbildung sind, einen Antrag auf Verlängerung des Ausbildungsverhältnisses zu stellen. Der Antrag muss schriftlich beim Ausbildungsbetrieb eingehen.

Mein Betrieb hat Kurzarbeit angemeldet. Was bedeutet das für meine Ausbildung?

Kurzarbeit für Auszubildende gibt es in der Regel nicht. Nach dem BBiG ist es grundsätzlich Pflicht des Ausbildungsbetriebes, alle Mittel aus­zuschöpfen, um den Ausbildungsauftrag zu realisieren. Erst dann kann Kurzarbeit in Frage kommen, wobei in den ersten sechs Wochen das Gehalt voll weiterlaufen muss. Der Bezug von Kurzarbeitergeld hat keine Auswirkungen auf den Bestand eines Aufenthaltstitels. Der Arbeitsvertrag bleibt auch bei Bezug von Kurzarbeitergeld bestehen. Weitere Informationen finden Sie in den oben genannten Links der Kammern und Gewerkschaften.

Ich hatte Kontakt zu einer infizierten Person. Soll ich trotzdem am Arbeitsplatz erscheinen?

Bitte melden Sie sich in jedem Fall zunächst telefonisch bei Ihrem Arbeitgeber.

Ob und ggf. ab wann Sie in solchen Fällen (wieder) an Ihrem Arbeitsplatz erscheinen können, bzw. in welchem Rahmen und wie lange Sie sich in häusliche Quarantäne zu begeben haben, entnehmen Sie bitte den Hinweisen des Robert-Koch-Instituts (RKI) unter der Frage „Wann muss ich in Quarantäne?“, siehe Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Coronavirus SARS-CoV-2.

Wo gibt es weitere Informationen und Unterstützung für Unternehmen und Beschäftigte?

Sowohl seitens der Stadt Hamburg als auch seitens der Bundesregierung werden im Rahmen der „Corona-Soforthilfe“ finanzielle Hilfen für Unternehmen und Solo-Selbstständige bereitgestellt. Informationen und Antragsformulare sind auf der Seite der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB) bereitgestellt:

Hamburgische Investitions- und Förderbank (IFB)

Die Behörde für Wirtschaft, Verkehr und Innovation (BWVI) informiert über weitere Unterstützungsangebote für Unternehmen:

Coronavirus - Informationen für Unternehmen

Die Bundesregierung hat ein Unterstützungsprogramm für kleine und mittleren Unternehmen (KMU) zur Sicherung von Ausbildungsplätzen angekündigt. Informationen finden Sie hier:

Bundesprogramm "Ausbildungsplätze sichern"

Informationen für Beschäftigte wurden hier zusammengestellt.

Ich suche einen Ausbildungsplatz ab dem Sommer 2020. Was soll ich tun?

Bitte bewerben Sie sich in jedem Fall trotzdem auf einen Ausbildungsplatz. Die Einschränkungen durch das Coronavirus sind zeitlich begrenzt, viele Betriebe arbeiten trotzdem weiter und werden im Sommer neue Auszubildende einstellen.

Wenden Sie sich zur Beratung an die Kolleginnen und Kollegen in der Jugendberufsagentur. Sie unterstützen Sie dabei, einen geeigneten Ausbildungsplatz zu finden.

So funktioniert es:

Gib den Namen Deines Stadtteils in das Feld ein, um Deine Jugendberufsagentur zu finden:

Oder...

Klicke auf der Karte den passenden Hamburger Bezirk an:

Wandsbek Eimsbüttel Altona Bergedorf Hamburg-Mitte Harburg Hamburg- Nord

Gefunden:

Noch nichts gefunden!

Bitte gib den Namen Deines Stadtteils ein, oder klicke auf die Karte.

Komm vorbei

Alternative Kontaktmöglichkeiten zur Jugendberufsagentur während der Corona - Pandemie:

Klicken Sie bitte HIER.